Author Archives: Niklas Tüpker

  • -

Wir suchen eine/einen Hausmeister/in (450 €) für Selbstversorgerhaus in Nachrodt-Wiblingwerde

Der Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) Land Westfalen e.V. sucht ab sofort

eine/einen Hausmeister/in auf Minijob-Basis

Der VCP Land Westfalen e.V. betreibt zur Unterstützung der Kinder und Jugendarbeit ein Selbstversorgerhaus in Nachrodt-Wiblingwerde bei Lüdenscheid. Diese Haus ist für 40 Personen ausgelegt und wird sowohl für eigene Veranstaltungen genutzt, als auch extern vermietet z.B. an Schulklassen, Konfirmandengruppen, Gemeinden und Privatpersonen. Für die regelmäßige Pflege des Hauses suchen wir nun einen Hausmeister.

Ihre Aufgaben sind
• Betreuung der Gruppen in Bezug auf das Haus und die Umgebung
• Kontaktperson bei Problemen während der Vermietungen sein
• Besichtigungen des Hauses leiten
• Die Hausabnahme/Kontrolle nach Belegungen von Gruppen durchführen
• Den externen Dienstleister für Reinigungsarbeiten in den Räumlichkeiten koordinieren
• Pflege der Außenanlagen
• Instandhaltungsarbeiten am Haus wie kleinere Reparaturtätigkeiten und Renovierungen
• Durchführung von Wartungsarbeiten
• Beschaffung von Verbrauchs- und Arbeitsmaterialien
• Beauftragung von Fachfirmen in Absprache mit den Häuserreferenten

Sie verfügen über
• Handwerkliches Geschick
• Wünschenswert ist Berufserfahrung im handwerklichen Bereich, gerne auch eine handwerkliche Ausbildung
• Ein hohes Maß an Selbstorganisation, Motivation und Flexibilität
• Eine freundliche, zuverlässige und kommunikative Art
• einfache Kenntnisse von Office-Anwendungen
• einen Führerschein der Klasse B und einen PKW

Wir bieten Ihnen
• eine Bezahlung in Höhe von 450€ bei einem Stundenumfang von 50 Stunden pro Monat
• einen angenehmen, interessanten und vielseitigen Arbeitsplatz
• eigenverantwortliche Arbeit und Gestaltungsfreiheit
• ein Umfeld mit motivierten Ehrenamtlichen und klaren Ansprechpartnern

Die Arbeitszeiten sind vorzugsweise freitags und sonntags.

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen bis zum 31.10.2017 per Mail an den Häuserreferenten Rüdiger Köhler unter bewerbungen@vcp-westfalen.de

Die Bewerbungsgespräche finden unter der Woche abends und am Wochenende in Nachrodt-Wiblingwerde statt. Fahrtkosten werden nicht erstattet.


  • -

Vom Mut jedes Einzelnen – Über 500 Menschen feiern Waldweihnacht in Westerkappeln

Waldweihnacht Westerkappeln

Eine große Luther-Figur nahm die Teilnehmer der Waldweihnacht in Empfang. Foto: Annelen Steer

Mit 300 Menschen hatten die Pfadfinder bei der Waldweihnacht gerechnet, doch weit mehr fanden am Freitagabend den Weg zum Hof Büscher am Gabelin, um dort von einer großen Luther-Figur in Empfang genommen zu werden. Das Motto der Andacht lautete „Habe Mut“.
Obwohl der Getränkehandel Bansmann-Böhm den Organisatoren in diesem Jahr sogar mehr kostenlose Bänke als in den Vorjahren zur Verfügung stellte, waren lange nicht genug Sitzplätze vorhanden.
Die Waldweihnacht ist und bleibt für viele Westerkappelner der Start in die Weihnachtsfeiertage. So muss sich für Pastorin Vera Gronemann und die Pfadfinder Niklas Tüpker und Lisa Büscher ein unglaubliches Bild geboten haben, als sie von dem kleinen Anhänger, auf dem der weihnachtliche Altar aufgebaut war, zur versammelten Menge sprachen – der ein oder andere hätte sicher nicht den Mut gefunden, vor mehr als 500 Menschen zu sprechen.
Doch gerade das war an diesem Abend das Motto der diesjährigen Waldweihnacht des VCP Westerkappeln Stamm Bonhoeffer. „Habe Mut“ lautete der Appell, den die Pfadfinder an diesem Abend den Besuchern mit auf den Weg gaben.
Mut, so wie auch Luther ihn vor fast 500 Jahren bewies, als er mit seinen 95 Thesen den Ablasshandel verurteilte. Mut, so wie ihn Robert Baden-Powell bewies, als er vor fast 110 Jahren die weltweite Pfadfinderbewegung ins Leben gerufen hat. Mut, so wie ihn Maria und Josef bewiesen, als sie sich auf die beschwerliche Reise nach Bethlehem begaben. Und Mut, so wie ihn jeder einzelne Tag für Tag in zig verschiedenen Situationen aufbringen muss. „Mut ist etwas ganz persönliches“, erklärten die Pfadfinder. Mut ist zu vergeben, Gesicht zu zeigen oder Chancen zu ergreifen.“
Ganz besonders Pastorin Gronemann bewies an diesem Abend Mut, als das Mikrofon kurzzeitig ausfiel. „Wir sind Pfadfinder, wir kommen auch ohne Strom aus“, sagte sie kurzerhand und fuhr fort. So still wie das Publikum war, damit jeder die Sprechenden verstehen konnte, so kraftvoll sangen Groß und Klein bei den vielen Liedern mit, die von befreundeten Pfadfindern auf der Gitarre begleitet wurden.
Nach 30 Minuten war die schöne Andacht, die auf die Weihnachtsfeiertage einstimmen sollte, schon zu Ende. Während es die rinen in das aufgebaute Schwarzzelt zu Tschai und guten Gesprächen zog, machten sich die anderen mit dem kleinen Friedenslicht ermutigt auf den Weg nach Hause und in eine besinnliche Weihnachtszeit.

Westfälische Nachrichten – Autorin: Annelen Steer


  • -

Friedenslichtaktion 2016: „Frieden: Gefällt mir – ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens“

dsc_3672

Pfarrer Martin Mustroph verteilte als Erster die kleine Flamme an die Gottesdienstbesucher. Foto: Andreas Niemann

Am 3. Advent wurde das Friedenslicht aus Bethlehem in Aussendegottesdiensten in Dortmund (St. Joseph- Kirche) sowie Münster (St.-Paulus-Dom) verteilt. Die Flamme wurde in der Geburtsgrotte Jesu Christi in Betlehem entzündet und von Vertretern vom Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) Land Westfalen in Wien abgeholt.  Dieses Jahr steht die Aktion unter dem Motto „Frieden: Gefällt mir – ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens“. In Münster verteilten Weihbischof Christoph Hegge und Pfarrer Martin Mustroph als erste die kleine Flamme an die Gottesdienstbesucher. Schnell breitete sich ein Meer von Lichtern im vollbesetzten Dom aus. Nach der Feier wurde und wird das Licht in die Gemeinden und Pfadfinder-Stämme getragen. Dabei transportieren kleine Gruppen aus jeder Region die Flamme in geschützten Laternen.

Bereits seit 1994 beteiligen sich deutsche Pfadfinder an der Aktion, die auf eine Initiative des ORF Linz zurückgeht, der bis heute das Licht in Betlehem abholt. Als Symbol für Frieden, Wärme, Solidarität und Mitgefühl soll das Licht an alle „Menschen guten Willens“ weitergegeben werden. Wer das Licht empfängt, kann damit selbst die Kerzen von Freunden und Bekannten entzünden, damit an vielen Orten ein Schimmer des Friedens erfahrbar wird, auf den die Menschen in der Weihnachtszeit besonders hoffen.


  • -

Redebeitrag der Jugenddelegierten auf der westfälischen Landessynode

Verehrte Präses, Liebe Kirchenleitung, hohe Synode,
„Freue dich in deiner Jugend und lass dein Herz guter Dinge sein in deinen jungen Tagen“ (Prediger 11,9)
Wir sind froh in unseren jungen Tagen heute hier stehen zu dürfen, da ihr Herz, liebe Kirchenleitung, auch guter Dinge war und uns als Synodale berufen haben. Sie haben der Jugend eine Stimme – nein sogar zwei Stimmen – gegeben. Den Jugendverbänden und der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in den Kirchenkreisen. Dafür möchten wir Ihnen herzlich danken!
Unser Herz ist auch guter Dinge gemeinsam mit Ihnen und Euch die EKvW zu gestalten und Kindern und Jugendlichen bei uns Räume zu schaffen, in denen die christliche Botschaft gehört, erlebt und gelebt werden kann. Wir haben im vergangenen Jahr mit der Senkung des Wahlalters bei denPresbyteriums Wahlen auf 14 Jahre einen guten Schritt getan. Sie alle gestalten Kinder- und Jugendarbeit. Und wir mit Ihnen.
Wenn Sie wissen möchten, wie es im schriftlichen Bericht der Präses anklingt, was es bedeutet in einer flexiblen, vernetzen, hochgradig mobilen Generation in einer alternden Gesellschaft zu leben und was es braucht um als Kirche Orientierung zu bieten in politischen und wirtschaftlichen Abhängigkeiten, von der Globalisierung und unbegrenzten Austauschprozessen geprägt, dann kommen Sie gerne auf uns zu. Wir werden leicht zu finden und gut erkennbar sein.
Wir freuen uns auf viele anregende Gespräche mit Ihnen und euch Allen.
In diesem Sinnen wünschen wir uns Allen eine schöne Synode, frohes Schaffen, gute Beratungen und Gottes Segen.

Redner: Bjarne Thorwesten (VCP Münster), Jana Michler (Kirchenkreis Iserlohn)

Bild: Gerd-Matthias Hoeffchen


  • -

Engagierte junge Christen

Allzeit „Gut Pfad“ wünschte Westerkappelns Bürgermeisterin Annette Große-Heitmeyer und bedankte sich – wie auch Superintendent André Ost – bei den Teilnehmern der VCP-Landesversammlung für ihr ehrenamtliches Engagement zugunsten der Kinder und Jugendlichen.

Weiterlesen auf WN.de


  • -

Kinder des Lichts

Niklas Tüpker, 25 aus Münster, ist ehrenamtlicher Geschäftsführer vom Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder Land Westfalen e.V. und war von 2012 bis 2015 Jugenddelegierter in der Landessynode der EKvW und schrieb eine Andacht für die evangelische Kirchenzeitung Unsere Kirche.
„Jeden Tag eine gute Tat!“ Wer kennt den Leitspruch der Pfadfinder nicht? Doch was steckt wirklich hinter der größten nicht-staatlichen Jugendbewegung der Welt? Älteren Mitbürgern über die Straße helfen? Das Fähnlein Fieselschweif mit seinem schlauen Buch? Weiterlesen oder hören: hier.


  • -

I’ve never really thought of myself

I’ve never really thought of myself as a big time anal crammer, or the kind of guy who can out cram everyone else at a party. I’ll usually stuff, you know, a couple of travel size shampoos and maybe a harmonica in there, just to be social. And sure, on New Year’s Eve or some special occasion, I might loosen up and put in a can of soup or some Beanie Babies.

cheap nfl jerseys If you don’t attract the investors you might be spending a lot of time talking to, and showing the property to, people with little hope of financing. You stand the chance of unhappy homebuyers, even though they were told it was in „As Is“ condition. This is a little tougher when selling „As Is.“ But, selling the property in the current condition may be the only option; due to economic situations, health conditions, etc.. cheap nfl jerseys

Cheap Jerseys china „[If she isn’t black] that’s just appropriation on the most literal level possible,“ he said. „It’s like the cover phenomenon around the birth of rock ’n‘ roll literally, a white artist could steal a song, cover it, and make money that the black artist who created the song or recorded the song initially did not get. And those are cases where it’s so easy for us to wag our fingers at someone, because that’s literal theft, that’s literally taking money out of someone else’s pocket.“. Cheap Jerseys china

Cheap Jerseys from china From 2008 until her retirement in 2012, she headed the Army Materiel Command, employing more than 69,000 people across 145 countries and all 50 states. General Dunwoody also served as Strategic Planner for the Chief of Staff of the Army and as Executive Officer to the Director, Defense Logistics Agency. Military history to achieve the rank of four star general. Cheap Jerseys from china

wholesale nfl jerseys from china „I’m really excited about this one. The general trivia was a lot of fun, but I’m really looking forward to the rock and roll trivia because it is my forte,“ says Sampson. „The trivia nights are really laid back and there’s no pressure, and the winning teams in each round win some prizes.“. wholesale nfl jerseys from china

wholesale jerseys We all know someone who is a Points Shaver. She keeps score on everything. Anything she does for you is recorded on her mental scoreboard, and she expects to be repaid at some point the very near future!Points Shavers seem to remember what they have done for you, but forget what you have done for them. wholesale jerseys

wholesale jerseys from china Expect the Falcons to try to find another pass rusher in the offseason to work on the other side of Beasley. When Quinn was Seattle defensive coordinator, the Seahawks developed an inside pass rusher in Clinton McDonald. And in 2013, they signed Michael Bennett and Cliff Avril, who are now the Seahawks best outside pass rushers.. wholesale jerseys from china

Cheap Jerseys free shipping I asked the company and learned that it did make „relatively minor“ https://www.cheapjerseyss17.com changes in the formula. But that might not be the cause of your problem. It could be you. Cutler got hurt in the first half of a 48 23 loss to Arizona on Sept. 20, and Jimmy Clausen threw for just 63 yards against the Seahawks. With sacks included, the Bears finished with 48 net yards passing, the second time since 1990 they finished with fewer than 50 net yards through the air.. Cheap Jerseys free shipping

cheap jerseys William Evans, Boston’s police commissioner, had planned to run the Boston Marathon as his milestone 50th marathon but when 32 people were killed in Brussels by terrorist bombings on March 23, Evans decided to put off his race because of security concerns. Evans, 57, got his 50th Sunday at the Shipyard Maine Coast Marathon, finishing in 3:30, good for second in his age group. Bobbi Gibb, the first woman to run the Boston Marathon in 1966 and the marathon’s grand marshal last month, may run her first road race since the 2001 Boston Marathon, at the BAA 10K June 26. cheap jerseys

wholesale nfl jerseys After the world was introduced to his affinity for Skittles, Lynch wore Skittles shoes for a game against the San cheap nfl jerseys Francisco 49ers on Dec. 24, 2011, in Seattle. Certainly it was worth the fine he paid under the NFL uniform policy. That could set up Rice, a UNLV graduate who was a member of the 1990 national championship team, to succeed Musselman in Reno. Now that would really add some sizzle to an already hot rivalry. In Las Vegas, Oakland Raiders owner Mark Davis says his franchise will seek relocation to the city if a domed stadium is built, according to a Sports Illustrated report wholesale nfl jerseys.


  • -

In 7 Tagen um die Welt…

…so war das Motto des dies Jährigen Orientierungskurses. Gestartet in Westfalen im Haus am Lohagen, reisten Mitte Oktober die 17 Teilnehmer, zusammen mit dem Teamern Rüdiger, Michel, Nils, Kristina, Anika und Carsten, durch die verschiedensten Länder und Kontinente.
Einmal quer durch England, Italien, Indien, China und Mexico gereist, kamen sie am letzten Tag wieder in Westfalen an. Passende Mahlzeiten zu den jeweiligen Ländern durften nicht fehlen und wurden durch den Küchentiger Kristina ermöglicht.
Auf ihrer Reise nahmen die Teilnehmer einiges mit, wie man zum Beispiel ein Zelt baut, wie man Kompass und Karte richtig liest, wer B-P ist, wo er her kommt und wie die Pfadfinder entstanden sind, wie man sich als Pfadfinder richtig verhaltet oder wie man einfach seinen Rucksack für den Hajk richtig packt.
Nebenbei hatten alle natürlich auch riesigen Spaß. Spaß daran neue Kontakte zu schließen. Spaß am Hajk und anderen Einheiten. Spaß an den Workshops und auch an den etlichen Spielen.
Nur leider mussten die Teilnehmer nach der kleinen Weltreise, am siebten Tag, wieder in ihre VCP Orte reisen. Doch es stehen bald schon weitere Kurse und weitere Reisen bevor.


  • -

Ein freiwilliges soziales Jahr bei den Pfadfindern geleistet

Wie würde die Jugendarbeit bei einem Landesverband der Pfadfinder aussehen? Diese Frage stellte sich Anika Voigt aus Westhofen vor über einem Jahr, als sie sich beim diakonischen Jahr der evangelischen Kirche von Westfalen beworben hatte. Sie bekam die Stelle beim VCP Landesbüro in Dortmund-Hohensyburg und begann am 1.8.2014.
Der VCP ist als Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder Mitglied in der Evangelischen Kirche. Der Jugendverband beteiligt sich jährlich an den Aussende-Feiern des Friedenslichts und stellt die größte Helferschaft bei jedem evangelischen Kirchentag. In Dortmund gibt es drei Ortsgruppen, sowie ein Selbstversorgerhaus, die Burg Husen in Hohensyburg. Die Burg wird nicht nur von den Pfadfindern selbst genutzt, sondern auch von vielen anderen Gruppen für ein Wochenende oder länger gemietet. Der VCP verwaltet das Gebäude und hält es in Schuss.
„Meine Aufgaben waren vielfältig, sehr interessant und spannend“, resümiert Anika ihr Jahr beim VCP. „Ich habe viel über das Pfadfinden, aber auch über mich selbst gelernt.“ Im Landesbüro lernte Anika Geschäfts-Emails zu verfassen oder mit fremden Personen zu telefonieren und Termine zu vereinbaren. Neben ihrer Bürotätigkeit verbrachte sie sehr viel Zeit mit Pfadfindern aus dem Verband. Sie bereitete Gruppenstunden-Ideen auf oder gestaltete im Team zwei jeweils einwöchige Schulungskurse mit. Die Schulungen fanden in der Burg Husen und  im zweiten Haus der Pfadfinder, im Haus am Lohagen, in Wiblingwerde statt.
Durch die Netzwerkarbeit und Landestreffen gewann Anika Einblick in die vielfältigen Angebote der VCP-Ortsgruppen. So fuhr sie dieses Jahr Pfingsten als Helferin beim Zeltlager des VCP Iserlohn mit. Ganz nebenbei lernte sie, Jurten aufzubauen, Lagerfeuer zu machen und über offenem Feuer zu kochen. „Neben all den praktischen Dingen hat mich der herzliche, respektvolle und offene Umgang der Pfadfinder untereinander und aber auch gegenüber Fremden sehr beeindruckt“, so Anika. Ihre ersönlichen Highlights waren die Singe-Abende mit Gitarre im Kreis vieler Pfadfinder beim Kirchentag oder abends in geselliger Runde bei den Landestreffen.
Sollte sie selbst einmal Kinder haben, würde Anika ihnen das Pfadfinden empfehlen:“Man ist immer in der Natur, erfährt dabei viel Neues, lernt sich selbst besser kennen und wird selbstständiger. Die Gemeinschaft fördert einen positiven Umgang in der Gruppe und anderen gegenüber.“
Das freiwillige soziale Jahr hat Anika in ihrem Beschluss bestärkt, sich für ein Studium der Sozialen Arbeit zu bewerben. Ihr Wunsch ist es, später hauptberuflich wieder in der Jugendarbeit tätig zu sein.
Ende August geht das Jahr bei den Pfadfindern für Anika zu Ende. Bis dahin nimmt sie noch ein paar Tage Urlaub und hofft auf die baldige Zusage für einen Studienplatz. Damit es kein Abschied für immer sein muss, erhält Anika vom Verband das Angebot, ein Jahr kostenlos Mitglied im VCP zu sein.

Wir danken der Evangelischen Stiftung Pfadfinden und dem VCP e.V. für die finanzielle Unterstützung unserer FSJ-Stelle.


  • -

Cartier and Louis Vuitton are among several brands

Cartier and Louis Vuitton are among several brands opening temporary locations, until they can design and build flagship stores. „Miami has reached the point in its evolution where more than one store can be sustained. The Anthony family, minus jailed mother, took the pulpit after a series of faith based messages and songs.

wholesale nfl jerseys from china Closing that gap, she believes, requires getting government out of the way with sense policies like spending caps and no carbon taxes. Election campaign, it might all sound a bit familiar. President Donald Trump seized on the schism between the working class and Washington, riding that wave of alienation all the way to the White House. wholesale nfl jerseys from china

wholesale jerseys The documents shed more light on a change disclosed last December: Officials propose eliminating the pumping plants originally planned for the tunnel intake facilities on the east bank of the Sacramento River between Clarksburg and Courtland. Instead, the water would travel via a gravity fed system into the tunnels and be routed into two new pumping plants built on state land near Clifton Court http://www.bwjerseys.com/ Forebay, near Tracy. From there, the water would be sent to the existing pumps that deliver water via canals to the San Joaquin Valley and Southern California.. wholesale jerseys

wholesale jerseys from china Just hours later, Grubbs was brought in for questioning by the Queensland fraud squad, and later arrested for possession of unlawfully obtained property. However, before he handed over his iPad, Grubbs saw fit to send out a tweet explaining the details of his arrest. Right on cue, hundreds of replies flooded in as the Twitterverse took up his case.. wholesale jerseys from china

cheap nfl jerseys She supported me in all things, in all ways, and that in turn gave me confidence and allowed me to trust her. It also made me feel like a million bucks in her company. Smart, loving, wise. Had 373Y out at Sunflower on Saturday to make our attempt at the „Last Man Down“ contest this weekend. Lift was weak but I did manage a 500 ft gain after release and then delayed settling back down long enough to get a 40 minute flight in. I wasn last to land however but so be it. cheap nfl jerseys

Cheap Jerseys china Liberty German, 14, and Abigail Williams, 13, were found dead on a Delphi trail last week. Police say a photo showing the suspect in jeans and a sweatshirt or jacket was captured in video recorded on German cell phone. The video also captured what may be the suspect voice saying the hill.. Cheap Jerseys china

Cheap Jerseys free shipping It needs several stars of similar quality and dissimilar temperament. Each man has to be his own person. This is the reason people like the Beatles better than the Stones. The pain in the 74th minute felt a hundred times worse, though, because of the timing. Wales were 19 18 ahead, having defended brilliantly, making around twice as many tackles as the Boks, and mostly keeping their 22 free of green jerseys. At a scrum midway between the posts and the left touchline, Vermeulen charged to the short side, with his scrum half and captain Fourie cheap nfl jerseys du Preez calling the move and following hard on his shoulder. Cheap Jerseys free shipping

wholesale nfl jerseys I’ve seen models thatdo not restructure the fund and yet the dividend is kept intact and keeps growing, all within the confines of a 10 year balanced budget. It pencils out with basic math. So don’t believe the fake news. This article will help you sort through the hype. Before beginning a discussion of abdominal exercises and equipment, it is important to point out that even the best ab machine will not help you loose fat in your stomach area. Abdominal exercise equipment can tone and shape your muscles, but the only way to loose the fat is to consume more calories than you take in. wholesale nfl jerseys

cheap jerseys What’s next for everyone, besides the Maryland Special Olympics in Towson this June? Gogue hopes to become a certified LaBlast trainer and teach dance to children someday. Wallop is so far the only special needs person to have completed LaBlast trainer certification, according to his mother. Wallop will start the Project Search work training program at Anne Arundel Medical Center this fall. cheap jerseys

Cheap Jerseys from china „It’s been a long journey to get to this point. I think about so many hard days and tough practices and having to grind through it,“ he said. „Just working hard every day so I could get on the field. Cash only. H/A. Free parking. In fact, if your car fails to meet any one of the three clauses during that period the dealer is required to have relevant faults repaired, or the car replaced. Either that, or the Act states you’ll be due a partial of full refund.What you should do before rejecting the carRejecting a car should be the last resort once you’ve pursued all other avenues of getting the car fixed. The first thing you should do if you have a problem is contact the selling dealership and take the car in for inspection.If the dealer offers to fix the problem, make sure you’re aware of any potential costs and keep a record of any work and correspondence Cheap Jerseys from china.


Suche