Burg Husen

burg
raumrr

Schlafräume: 4 Zimmer mit 6 Betten / 1 Zimmer mit 2 Betten

Die Burg Husen ist ein denkmalgeschützter Wohnturm, der in seiner jetzigen Form aus dem 17. Jahrhundert stammt. Die Ursprünge des Gebäudes gehen sogar noch weiter, bis ins 13. Jahrhundert, zurück. Umgeben ist die Burg Husen von einem circa 7000 qm großen Grundstück mit Wiesenfläche und verschiedenen Baumbeständen. Das zu Dortmund-Syburg gehörende Gelände liegt im Städtedreieck Dortmund-Schwerte-Hagen.

damenbad

Bad oben mit vier Waschbecken sowie je zwei Duschen und Toiletten

Seit 1984 gehört die Burg Husen dem Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP) Land Westfalen. Seit dieser Zeit wurden verschiedene bauliche Veränderungen im Inneren des Gebäudes vorgenommen, sodass die Burg Husen heute als Zentrum des VCP Westfalen mit Landesbüro, Jugendferienheim und Jugendzeltplatz genutzt wird.
Das Jugendferienheim und der Zeltplatz werden je nach Wunsch und Größe der Gruppen getrennt oder gemeinsam vermietet.

Jugendferienheim

Das Jugendferienheim bietet Platz für bis zu 26 Personen. Es verfügt auf zwei Etagen über vier Zimmer mit jeweils sechs Betten und einem Zimmer mit zwei Betten. Die Selbstversorgerküche ist mit allem Notwendigen ausgestattet. Zwei Tagesräume (32 qm und 20 qm groß – der größere davon mit Kamin) stehen zum Essen, Arbeiten und gemütlichem Beisammensein zur Verfügung. Außerdem sind zwei Waschräume mit insgesamt 4 Duschen und 5 WCs vorhanden

unspecified

Großer Rittersaal mit gemütlichem Kamin

gewölbekeller

Uriger Gewölbekeller für die besonderen Anlässe!

 

zeltplatz

Zeltplatz mit Feuerstelle und überdachtem Shelter

Zeltplatz

Das Gelände der Burg Husen bietet eine Fläche von ungefähr 3000 qm, die für maximal 100 Personen zum Zelten geeignet ist. Für zeltende Gruppen ist im Keller der Burg ein Sanitärraum mit zwei Toiletten und einer Waschrinne vorhanden. Außerdem steht ein uriger Gewölbekeller sowie ein Lager- und Küchenraum zur Verfügung. Auf dem Gelände gibt es eine Feuerstelle. Bei Belegung von Haus und Zeltplatz an verschiedene Gruppen wird die Nutzung zunächst dem Nutzer des Zeltplatzes eingeräumt. Es bestehen Parkmöglichkeiten für circa 10 Autos. Die nächsten Einkaufsmöglichkeiten (Supermarkt, Bäcker, Fleischer) bestehen in Westhofen.

 

Preise

Ab dem 01.01.2014 gelten für die Belegung der Burg Husen neue Tarife.

Wir bieten attraktive VCP Tarife für Euch. Anrufen im Landesbüro lohnt sich!
Tarif A: Haus

Tagespauschale ohne Übernachtung 200,– EUR zzgl. Energie
bis zwei Übernachtungen pro Nacht 275,– EUR zzgl. Energie
Wochenend-Pauschale (Fr.-So.) 550,– EUR zzgl. Energie
Mehrtägige Buchungen (ab 3 Übernachtungen) 250,– EUR zzgl. Energie je Übernachtung

Wochenendbelegungen sind i. d. R. nur von Fr. – So. möglich. Auch wenn das Haus nur von Sa. – So. genutzt wird, wird die komplette Wochenend-Pauschale fällig.
Zuzüglich zu den Preisen kommt eine Endreinigung in Höhe von 120 Euro. Der Gewölbekeller ist in der Endreinigung nicht enthalten

Tarif B: Zeltplatz
Zum Zeltplatz gehört ein Gewölbekeller, welcher eine Küche mit Lagermöglichkeiten und einen Aufenthaltsraum mit Tischen und Bänken beinhaltet. Ebenso sind sanitäre Anlagen mit einfachen Waschmöglichkeiten vorhanden.

bis zwei Übernachtungen pro Nacht 100,– EUR incl. Energie
Wochenend-Pauschale (Fr.-So.) 150,– EUR incl. Engerie
Mehrtägige Buchungen (ab 3 Übernachtungen) 75,– EUR incl. Energie je Übernachtung

Tarif C: Haus und Zeltplatz
Dieser Tarif ist für die Gruppen sinnvoll, die
a) vermeiden möchten, dass sich eine weitere Gruppe auf dem Gelände befindet.
b) die gesamte Wiesenfläche und das Kellergewölbe incl. Küche und Sanitäranlage zusätzlich zum Haus nutzen möchten.

Tagespauschale ohne Übernachtung 225,– EUR zzgl. Energie
bis zwei Übernachtungen pro Nacht 325,– EUR zzgl. Energie
Wochenend-Pauschale (Fr.-So.) 700,– EUR zzgl. Engerie
Mehrtägige Buchungen (ab 3 Übernachtungen) 300,– EUR zzg. Energie je Übernachtung

Nebenkosten

Preise zuzüglich Endreinigung in Höhe von 120 Euro. Die Nebenkosten für Energie- und Wasserverbrauch werden weiterhin genau nach Verbrauch abgerechnet. Damit kann jede Gruppe die Kosten ein Stückweit beeinflussen. Leider machen die steigenden Energiepreise auch vor uns nicht halt – wir geben aber nur das an unsere Gäste weiter, was wir auch bezahlen müssen.

Buchung

Anfragen nimmt gerne unser Landesbüro entgegen, das sich direkt an der Burg Husen befindet:
Telefon (0231) 7749640
verwaltung@vcp-westfalen.de

sonniges_husen

Außenansicht vom Zeltplatz

Anreise

Burg Husen
Syburger Dorfstr. 135
44265 Dortmund
Telefon Landesbüro (0231) 7749640
Telefon in der Burg (0231) 774 117 (Haustelefon, nur besetzt, wenn Gäste im Haus sind)

Mit dem Auto
A 45 (Sauerlandlinie) Abfahrt Schwerte-Ergste (10) ,der U10 Richtung Westhofen folgen. Nach 4 km an der Ampelkreuzung (Tankstelle) rechts nach Westhofen abbiegen und nach ca. 500m links einordnen und abbiegen (unter einer Bahnbrücke durch). Der Vorfahrtsstraße folgen, an der Tankstelle vorbei und unter der Autobahnbrücke durch. In der scharfen Rechtskurve halblinks in die Syburger Dorfstraße fahren. Sofort nach dem ersten Haus auf der linken Seite links „bergab“ der Straße (ist auch ein Radweg!) folgen und nach ca. 100m rechts auf den Parkplatz der Burg einbiegen. A1 Richtung Köln Abfahrt Schwerte (85), an der Ausfahrt rechts, nach ca. 1 km nach einer Unterführung an der Ampelkreuzung rechts fahren. Dieser Straße folgen (wird später eine verkehrsberuhigte Zone) und an der Ampelkreuzung rechts auf die Hauptstraße in Richtung Westhofen/ Hagen einbiegen. Nach etwa 3 km im Kreisverkehr geradeaus, bei der nächsten Möglichkeit rechts abbiegen unter einer Bahnbrücke durch weiter danach weiter wie oben beschrieben. A1 Richtung Bremen Abfahrt Hagen-Nord (87), an der Ausfahrt rechts und der ersten Straße rechts Richtung Schwerte folgen. Weiter der Hauptstraße folgen und nach drei Ampeln und einer Flußüberquerung (Lenne) links einordnen und Richtung Schwerte/ Westhofen abbiegen. Nach 4 km an einer Ampelkreuzung (Tankstelle) links abbiegen und nach ca. 500m links einordnen und abbiegen (unter einer Bahnbrücke). Danach weiter wie oben beschrieben.

Mit der Bahn
am besten bis nach Schwerte (Ruhr) fahren und von dort aus abholen lassen. Man kann auch den Bus 594 bis nach Westhofen (Haltestelle Denkmal) nehmen. Zu Fuß geht es dann weiter die Reichshofstraße entlang in die gleiche Richtung, in die der Bus weiter fährt. Nach ca. 1,5 km geht es links ab in die Syburger Dorfstraße.
Vom Dormund Hbf aus fährt stündlich der Casino-Bus bis zur Spielbank Hohensyburg, von dort aus dann ca. 20 Minuten bergab gehen (Naturbühne / Haus Husen sind beschildert). Von Hagen Hbf fährt die Buslinie 594 ebenfalls bis Westhofen Denkmal. Reiseauskunft der Bahn

 

flur

Treppenhaus

 

kleinersaal

Kleiner Saal mit gemütlichen Sesseln

 

küche

Große vollausgestattete Selbstversorgerküche

Ausstattung im Überblick:

Platz für 26 Personen
• 4 Zimmer mit 6 Betten
• 1 Zimmer mit 2 Betten (inkl. Waschgelegenheit)

1 Selbstversorgerküche

Die Küche ist komplett ausgestattet:
•   Gasherd
•   Backofen
•   Töpfe
•   Pfannen
•   Wasserkocher, Kaffeemaschinen
•   Schneidemaschine
•   Geschirr, Besteck etc.

2 Aufenthaltsräume
mit einer Größe von 32 m² und 20 m². Die Räume laden ein zum Essen, Arbeiten und gemütlichen Beisammensein. Der größere der Räume bietet durch seinen offenen Kamin eine besonders gemütliche Atmosphäre.

2 Waschräume mit je:
•   2 Duschen
•   2 bzw. 3 WCs

1 Zeltplatz mit großer Feuerstelle
Der Zeltplatz kann gesondert zur Burg gemietet werden. Zu diesem gehört die Nutzung des Gewölbekellers mit Küche und des im Söller liegenden Sanitärraums.

Parkmöglichkeiten für ca. zehn Autos

Einkaufsmöglichkeiten im Umkreis (5 km): Supermarkt, Bäcker, Fleischer (in Schwerte)

Freizeitmöglichkeiten

An der Burg
Um den Zeltplatz der Burg schlängelt sich ein Baumlehrpfad, auf dem das Erkunden der vielfältiger Baumarten wirklich jedem Spaß macht!

Der Bauwagen „Husimo“ beherbergt Tipps zur Umgebung, Spielideen für draußen, Sinnesspiele und altersgerechte Anregungen zur inhaltlichen Auseinandersetzung mit den Themen Nachhaltigkeit, Umwelt- & Naturschutz.

In der Umgebung

  • Besucherbergwerk in Dortmund
  • Bootsverleih und Freibad am Hengsteysee
  • Burgruine Syburg & Kaiser-Wilhelm-Denkmal
  • Spielbank Hohensyburg
  • Dortmunder Zoo & Westfalenpark
  • Freilichttheater „Naturbühne Syburg“
  • Minigolf & Golf im Ortsteil Dortmund-Syburg
  • Radtouren auf gut gekennzeichneten Routen
  • Schwimmbäder in den umliegenden Städten
  • Kletterwald Freischütz in Schwerte

2010_10_01krabbeltiersem004

Geschichte

Das Haus Husen liegt im heutigen Dortmunder Ortsteil Syburg im Süden der Stadt. Unterhalb des Syberges liegt es „auf einem sanften Hang zum Nordufer der Ruhr.“ Diese Lage ist wohl aus strategischem Kalkül gewählt worden. Das Haus Husen konnte eine Feuersignalverbindung sowohl mit der Hohensyburg, als auch mit dem Haus Ruhr halten und somit mögliche Überfälle frühzeitig ankündigen und abwehren.  Auch die Nähe der schiffbaren Ruhr dürfte ein entscheidender Faktor gewesen sein, der die Wahl des Baugrundes beeinflusste.

Das Haus Husen ist das Stammhaus der Herren von Husen, die erstmalig im Jahre 1259 erwähnt werden. Das heute erhaltene Gebäude ist der ehemalige mittelalterliche Wohnturm, der im 17. Jahrhundert in seiner jetzigen Form erbaut wurde. Man geht davon aus, dass der ursprüngliche Bau bereits im 12. Jahrhundert entstanden ist. Dafür spricht die Bauweise des ursprünglichen Gebäudes, die an der im 11. und 12. Jahrhundert üblichen Wohnturmgestaltung orientiert ist.

Der Wohnturm wurde aus Ruhrsandstein in Bruchsteinmauerwerk errichtet. Ursprünglich bestand er aus zwei einräumigen Wohngeschossen, die von einer etwa 1m starken Mauer umgeben waren. Dazu besaß das Haus Husen einen zweischiffigen Keller. Eine zentrale Bedeutung kam dem heute noch existierenden Kamin in der Südseite des Wohnturmes zu. Er diente sowohl als Feuerstelle, als auch als Wärmespender für den Wohnraum.

Im Jahre 1681 wurden wichtige Umbauarbeiten am Wohnturm vorgenommen. An diese erinnert die Jahreszahl 1681, die in die Türlaibung gemeißelt wurde. Die wenigen kleinen Fensteröffnungen wurden durch rechteckige Fenster mit Sandsteinrahmungen ersetzt. Eine Freitreppe führte nun direkt zur Eingangstür in der Ostseite des Turmes. Der Südteil der Burg wurde um einen kleineren einstöckigen Anbau ergänzt, der als Stall und Schlafstätte für die Bediensteten diente.

An der Ostseite des Wohnturmes ist an der Mauer des Kellers ein Wappen angebracht, das an die Freiherren von Romberg, Nachfolger der Herren von Husen, erinnert. Die Veränderungen des Wohnturmes aus dem Jahr 1681 prägen bis heute das äußere Erscheinungsbild des Gebäudes.
Nach Ausbaumaßnahmen im Innenbereich, in den sechziger und späten achtziger Jahren des 20. Jahrhunderts, hat das Haus Husen seine jetzige Form angenommen.