Altersstufen

_MG_3780

Mit unserem Altersstufen entsprechen wir dem altersgerechten Umgang mit Kindern und Jugendlichen als wesentliches Merkmal der pfadfinderischen Methode. Wir teilen die Kinder und Jugendlichen in drei unterschiedliche Altersstufen auf:

  • die Kinderstufe für 7-10 jährige Mädchen und Jungen
  • die Jungpfadfinderstufe für 10-13 jährige Mädchen und Jungen
  • die Pfadfinderstufe für 13-16 jährige Mädchen und Jungen
  • die Ranger- /Roverstufe für 16-20 jährige Mädchen und Jungen, Frauen und Männer
  • die Erwachsenenarbeit für Männer und Frauen ab 21 Jahren

Für alle Stufen gilt das Prinzip der Mitbestimmung und der Eigenverantwortung, so daß jede Gruppe für sich Regeln aufstellt, die im Laufe der Jahre immer wieder überprüft und dem alter entsprechend angepaßt werden.

Da jede Stufe auf die jeweilige Altersgruppe ausgerichtet ist, hat sie auch ihre eigenen Inhalte, Ziele, Merkmale und Methoden. In der Kinderstufe werden den Mädchen und Jungen Inhalte, wie z.B. Natur und Umwelt oder Gemeinschaft und Verantwortung, mit Hilfe einer Spielidee vermittelt, die in den verschiedenen Gruppenstunden immer wieder vorkommen kann. Kinder wollen spielen, und im Spiel entdecken und erleben sie die Welt. Mit Hilfe von verschiedenen Geschichten und bekannten Figuren können Kinder im VCP spielend lernen und sich somit die Welt aneignen.

Nachdem die Gruppe der Kinderstufe entwachsen ist, wechselt sie geschlossen in die Pfadfinderstufe. Der gemeinsame Wechsel ist dabei besonders wichtig, da die Gruppe neben dem sozialen Lernfeld natürlich auch ein Ort der persönlichen Beziehungen geworden ist, in dem Vertrauen und Gemeinschaft eine große Rolle spielen.

Das Abenteuer hat in dieser Altersgruppe eine große Bedeutung, da die Jugendlichen ständig auf Entdeckung aus sind und sich immer auf der suche nach dem Unbekanntem befinden. Mit Hilfe von Abenteuern in der eigenen Stadt, auf Fahrten und Lagern mit (inter-)nationalen Begegnungen werden wir dem Entdeckungsdrang der Jugendlichen gerecht. Das Ausprobieren und das Entdecken der eigenen Fähigkeiten steht dabei im Mittelpunkt.

Mit dem Wechsel in die Ranger- /Roverstufe entfällt in der Regel die Gruppenleitung. Die Gruppe übernimmt von jetzt an selber die Verantwortung, bestimmt die Inhalte und Abläufe der Gruppenstunden und wählt sich zu diesem Zweck eine verantwortliche Person aus ihrer Mitte. Die Arbeitsform in der Ranger-/Roverstufe ist stark projektorientiert. Es gilt, die gesellschaftspolitischen Themen in größere Zusammenhänge zu stellen und somit auch über einen längeren Zeitraum an einem Thema zu arbeiten.

Im Anschluss an die R/R-Stufe gibt es die Erwachsenenarbeit im VCP.